Seltsam, was Früheres betrifft

Hinter mir sehe ich die Zeit,
Atemlos erwächst ein andres Bild,
Auch von mir, in zauberhaftem Glanz
Strahlender, als es jemals war
Die Wahrheit sitzt jetzt vor dem Kamin
Erfindet sich aus ewigem Kalkül,
Und das Feuer knistert weise vor sich hin.
Und das Feuer brennt.

Ich will nicht wissen, wie es gestern war,
Denn was ihr erzählt, kennen wir ja..
Ich will auch nicht wissen, daß es besser war,
Denn Morgen wird es leider sonderbar.

Regungslos, sitze ich am Meer,
Und im Sonnenlicht, das jeden Tag ertrinkt,
Liegt die Wirklichkeit, die gegen uns verliert,
Weil wir seltsam sind, was Früheres betrifft.
Denn mit jedem Tag ritzen wir verliebt,
Eine Kerbe in das Holz der Wahrheit ein,
Und beschränken uns, auf die Narben, die wir sehen.
Und beschränken uns.

Ich will nicht wissen, wie es gestern war,
Denn was ihr erzählt, kennen wir ja..
Ich will auch nicht wissen, daß es besser war,
Denn Morgen wird es leider sonderbar.

Creative Commons License

Alle Songs und Texte stehen unter Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 2.0 Germany License

Comments are closed for this entry.